Informationen zum Flugplatz

GPS: N47 22.8 E14 58.1 - Timmersdorf Flugplatz: 122,305 MHz (de,en) - Wien Information: 124,400 MHz (de,en)

Grundlegende Informationen zum Flugplatz Leoben Timmersdorf (LOGT)

ICAO-Kennung  LOGT  Frequenz  122,305 MHz (de/en)
Bundesland  Steiermark  Wien Information  124.400 MHz
Bezirk  Leoben  Lage  5,4NM W von Leoben
Flugplatzhöhe  628m/2060ft  Pisteninfo  625m
Sprache  deutsch/englisch  Koordinaten  N47 22.8 E14 58.1
Online PPR-Request  Zum Formular 
Zugelassen für  Motorflugzeuge, Segelflugzeuge, Motorsegler, UL , Helikopter
Maximum Take-off Mass (MTOM)  Motorflugzeuge bis 2000kg MTOM, Helikopter bis 5000kg MTOM
Ausnahme   Pilatus PC6 bis 2800kg

Auf Segelflugbetrieb und Flugzeugschleppbetrieb achten.

  

  • FBL/AD OPS

    Flugplatz    +43 (0) 3833 8250 – 0
    Weber        +43 (0) 664 5466713
    Graf            +43 (0) 650 84 75 019
    Käferböck   +43 (0) 664 35 88 550
    Köck            +43 (0) 664 12 33 746
    Fax              +43 (0) 3833 8250 – 4
    E-Mail:         flightplan@segelflug.at
    Website:      http://aero.segelflug.at/ppr-request

 

 

 

Pisten-Information

 

 RWY  Dimensions and Surface STH TORA  LDA  Lights
 12 625m x 30m
grass
2t  625  625
30 2t  625  625

 

Achtung leichte Pistenneigung:  Die Piste 12 fällt bis zur Schwelle 30 um 5 Meter ab !

 

 

Meldepunkte
Bezeichnung NAME LONGITUDE LATITUDE RMK
TN Timmersdorf NOVEMBER 47°25’34,5“N 15°00’23,2“E (Trofaiach)
TS Timmersdorf SIERRA 47°20’27,9“N 15°00’40,7“E MNM 3500ft MSL
(St. Michael)
TW Timmersdorf WHISKEY 47°23’54,4“N 14°49’27,0“E (Mautern)
TE Timmersdorf ECHO 47°22’50,1“N 15°05’41,0“E (Leoben)

 

Örtliche Verfahren – An / Abflüge ohne Anwesenheit eines Flugplatzbetriebsleiters


Pla
tzrunden

 

Motorflugzeuge südlich des Flugplatzes MNM 3500 ft MSL


Segelflugzeuge nördlich des Flugplatzes MNM 3300 ft / 1000m MSL
Im Queranflug ist die Eisenbahn in mindestens 460 ft / 140 m AGL zu überfliegen.

 


Verfahren für Motorflugzeuge

 

Allgemein:

Das Überfliegen der umliegenden dichtbesiedelten Gebiete und des Trabochersees in geringer Höhe ist zu vermeiden.

Anflüge sind wenn möglich über die Meldepunkte zu führen, nicht jedoch Abflüge.

Spätestens über den Meldepunkten ist mit dem Flugplatz Funkkontakt herzustellen.

Ab den Meldepunkten direkt in die südliche Platzrunde einfliegen, das Queren oder Durchfliegen der nördlichen Segelflug-Platzrunde ist zu vermeiden.

Besonders im Bereich des Meldepunktes TIMMERSDORF-SIERRA (TS) ist vermehrt mit Hubschrauber An- und Abflügen zum/vom Christophorus C17 Stützpunkt St. Michael (LODC) und mit militärischen Flugbewegungen, Aus- und Einflug MCTR Zeltweg über Pflicht-Meldepunkt ST. MICHAEL, zu rechnen.

Im Queranflug ist die Autobahn A9 in mindestens 500ft AGL zu überfliegen.

Häufiger Kunstflug im Flugplatzbereich bis zu 6500 ft MSL.

Achtung: Am Flugplatz stationierte Schleppflugzeuge fliegen verkürzte An- und Abflugverfahren, daher auch beim Überflug Hörbereitschaft aufrecht erhalten.

 

Anflug Piste 12

Das Vermeiden des Überfliegens der Siedlung in Verlängerung zur Piste 12 liegt im Ermessen des verantwortlichen Piloten.

Der 132m nach der Schwelle 12 querende Asphaltstreifen stellt kein Rollhindernis dar.

Die Piste 12 fällt bis zur Schwelle 30 um 5m ab.

 

Anflug Piste 30

Die Straße unmittelbar vor dem Flugplatz ist in mindestens 15 ft AGL zu überfliegen.

 

Abflug Piste 30

Aus Lärmschutzgründen ist die Siedlung in Verlängerung der Piste 30 wenn möglich ab der Schottergrube südlich zu umfliegen. Das Vermeiden des Überfliegens der Siedlung nach dem Start liegt im Ermessen des verantwortlichen Piloten.

Die Piste 30 steigt bis zur Schwelle 12 um 5m an.

 

Flugplatzbetrieb ohne Anwesenheit des Flugplatzbetriebsleiters (§ 2a ZFBO)

Für An- und Abflüge ohne Anwesenheit eines Flugplatzbetriebsleiters sind folgende Bedingungen einzuhalten:

PPR unbedingt erforderlich. Dafür stehen die unter FBL/AD OPS genannten Kontakte zur Verfügung.

 

Folgende Angaben sind erforderlich:
• PIC – Vorname und Nachname, Mailadresse und/oder Telefonnummer, Wohnadresse
• Flugzeug – Type, Kennzeichen, MTOM
• Startort bei Anflug
• Landeort bei Abflug
• Anzahl Pax
• geplante Ankunftszeit (UTC)
• geplante Abflugzeit (UTC)

 

Bedingungen
• Innerhalb von 10 Minuten nach Landung bzw. vor dem Start ist an FBL/AD OPS die tatsächliche An- bzw. Abflugzeit bekannt  zu geben.
• Der verantwortliche Pilot hat sich vor An- bzw. Abflug von der Betriebsbereitschaft der Bewegungsflächen sowie der      Hindernisfreiheit des Schutzbereiches zu überzeugen.
• Die verwendeten Flugzeuge müssen mit Notsender (ELT, PLB) ausgestattet sein.
• Der verantwortliche Pilot hat auf der Frequenz 122,305 spätestens ab den Meldepunkten Positionsmeldungen (Blindübertragung) abzugeben.
• Die Betankung ist nur unter Aufsicht einer vom Flugplatzbetriebsleiter autorisierten Person zulässig.
• Bei Erfordernissen von grenzpolizeilichen Maßnahmen (Passkontrolle) und zollrechtlichen Verfahren ist eine Landung oder ein Abflug ohne Betriebsleiter nicht möglich.
• Die Aufgabe eines Flugplanes wird empfohlen.


Mit der PPR-Anmeldung erklärt der Pilot, die Bedingungen gelesen und verstanden zu haben und diese auch einzuhalten.

 

Anflugblätter

NICHT ZUR NAVIGATION GEEIGNET.

Mit freundlicher Genehmigung von Rogers Data.

Flugplatz Leoben-Timmersdorf

Adresse: Flugplatzweg 12-14
8772 Timmersdorf
Österreich/Austria